Einen Retro Fleecepullover nähen

Fleecepullover sind mein allerliebstes Kleidungsstück im Winter. Am meisten mag ich die alten Vintage-Fleecepullis, die man bei Patagonia (Werbung unbeauftragt) oder ähnlichen Marken finden konnte. Leider sind diese sowohl selten und nur vereinzelt zu bekommen, sowie auch meistens ziemlich teuer. Also habe ich mir mal den Schnitt eines meiner treuesten Fleecepullover angesehen und dachte mir: So schwer kann das doch nicht sein! Auf eBay Kleinanzeigen (Werbung unbeauftragt) hatte ich mir schon letztes Jahr zu diesem Zweck zwei mega schöne Teddyfleece-Stoffe für recht günstiges Geld gekauft. Nun war es endlich an der Zeit, sie zu vernähen!

Ich möchte euch in diesem Beitrag sowohl meinen Schnitt vorstellen, als auch dazu aufmuntern, auch selbst einfach mal Schnitte von euren Lieblingskleidungsstücken abzunehmen und nachzunähen. Es lohnt sich immer! Und meistens lernt man viel mehr dabei, als stur einem Schnittmuster und einer Anleitung zu folgen.

Neben dem Teddyfleece habe ich für meinen Retro Fleecepullover einen ganz normalen Baumwollstoff für die lilafarbenen Einlagen am Kragen und der Tasche verwendet. Ich finde, die Farbe harmoniert ausgezeichnet mit den beiden Naturtönen des Teddyfleece. Diesen finde ich besonders schön, da Kunstfell oder Teddystoff oft ziemlich billig aussieht, aber dieser hier sieht echt hochwertig aus und fühlt sich auch so an. Einer von vielen richtig tollen Glücksgriffen auf Kleinanzeigen!

Bevor es losgeht, noch ein kleiner Disclaimer: Ich kann euch den Schnitt, den ich verwendet habe, nur in meiner eigenen Größe zeigen. Am Ende musste ich auch noch hier und da etwas enger nähen oder die Schnittteile haben mal nicht ganz aufeinander gepasst. Stellt euch also nicht auf ein perfektes Schnittmuster ein. Dennoch hat bei mir alles im Großen und Ganzen ziemlich gut funktioniert. Ich selbst trage bei einer Größe von 1,72 m Konfektionsgröße 38-40. Der Pulli ist etwa eine Größe 42, da ich es gerne oversized mag.

Das braucht ihr für den Retro Fleecepullover:

  • ca. 2,5 m Fleecestoff
  • etwas Baumwollstoff (nicht zu dick)
  • Druckknöpfe (z.B. die Color Snaps von Prym (Werbung unbeauftragt)) und Druckknopfwerkzeug
  • Nähmaschine und Garn
  • Overlock ist von Vorteil
  • Gummiband (dick und dünn)
  • Stoffschere
  • Nähclips
  • Maßband
Die Schnittteile des Retro Fleecepullovers von Goldschool DIY sind zusammen mit ihren jeweiligen Maßen aufgemalt.

Alle Schnitteile, die zweimal bzw. viermal zugeschnitten werden, sollten gegengleich zugeschnitten werden – auch das vordere linke und rechte Oberteil!

Und so wird’s gemacht:

  1. Schneide alle Schnitteile aus den verschiedenen Stoffen aus. Versäubere die größeren Schnitteile an den Außenkanten mit der Overlock oder einem Lock-Stich deiner Nähmaschine.
  2. Nähe das hintere Unter- und Oberteil rechts auf rechts aufeinander.
  3. Nun nähst du das rechte und linke vordere Oberteil rechts auf rechts an den Schultern des hinteren Oberteils fest.
  4. Nähe den Kragen rechts auf rechts rundherum an die gerade verbundenen Teile: rechtes vorderes Oberteil, oberes Hinterteil, linkes vorderes Oberteil.

Die Knopfleiste nähen

  1. Bügle die beiden Schnittteile für die Knopfleiste einmal längs mittig und klappe dann beide Außenränder um 3 cm nach innen ein. Bügle auch diese Kanten.
  2. Lege nun das gebügelte Schnittteil für die Knopfleiste über die entsprechende Kante des rechten und linken oberen Vorderteils, sodass es die Kanten einfasst.
  3. Stecke die Knopfleiste fest und nähe sie knappkantig rundherum fest. Sollte oben etwas Stoff überstehen, schneide diesen ab.
  4. Bügle nun den Kragenbesatz ebenfalls zweimal längs nach innen um, sodass du ein Schrägband hast. Klappe den äußeren Rand der schmalen Seiten um 0,5 cm nach innen ein und lege das Schrägband dann über die obere offene Kante des Kragens. Stecke und nähe es an der innen liegenden Kante fest.
  5. Markiere dir mit einem Trickmarker auf der Knopfleiste Punkte im Abstand von 6 cm.
  6. Bringe an diesen Stellen die Druckknöpfe an. Das linke Schnittteil überlappt dabei das rechte. Dieses sollte oben liegen.
  7. Knöpfe die Knopfleiste zu.

Die Tasche einnähen

  1. Zuerst kümmern wir uns um den Taschendeckel. Lege beide Schnittteile rechts auf rechts aufeinander und versäubere sie an den beiden schmalen und den schrägen Kanten. Die gerade lange Kante bleibt offen. Wende den Taschendeckel auf rechts, bügle ihn und steppe ihn knappkantig rundherum ab. Bringe an der Spitze des Deckels den oberen Teil eines Druckknopfs an.
  2. Versäubere sie beiden Schnittteile für den Taschenbeutel einzeln rundherum.
  3. Lege rechts auf rechts etwa 5 cm von der Knopfleiste entfernt den Taschendeckel auf das rechte obere Schnittteil und darüber ebenfalls rechts auf rechts einen Teil des Taschenbeutels. Nähe alle drei Lagen Stoff zusammen und steppe sie anschließend von oben knappkantig ab.
  4. Nähe nun auf gleicher Höhe den zweiten Teil des Taschenbeutels an das Schnittteil der unteren Vorderseite. Steppe auch hier den Taschenbeutel noch von oben ab.
  5. Lege die vorderen Oberseiten und die vordere Unterseite rechts auf rechts aufeinander. Die beiden Teile des Taschenbeutels liegen außerhalb, der Taschendeckel innen. Stecke die Kanten der Ober- und Unterseite sowie die beiden Teile des Taschenbeutels zusammen.
  6. Nähe nun Ober- und Unterseite zusammen. Beim Taschenbeutel angekommen, nähst du nicht geradeaus weiter, sondern biegst ab und nähst nun den Taschenbeutel zusammen, bevor du anschließend wieder Ober- und Unterseite zusammennähst.
  7. Ich habe das Ganze dann noch von beiden Seiten zur Tasche hin von oben abgesteppt, sodass die Naht zwischen Ober- und Unterteil flach wird.
  8. Zum Schluss noch auf dem unteren Vorderteil den anderen Teil des Druckknopfs an der richtigen Stelle anbringen.
Antonia trägt ihren selbst genähten Teddy-Fleecepullover im Retro-Look in caramel-beige-flieder.

Alle Teile zusammenfügen

  1. Nachdem der schwierigere Part geschafft ist, geht es nun nur noch darum, alle Teile zusammenzunähen.
  2. Zuerst verbindest du jeweils zwei gegengleiche Ärmel-Schnittteile, indem du sie an der oberen Längsseite rechts auf rechts zusammennähst.
  3. Nähe diese dann rechts auf rechts an den Armausschnitt des hinten und vorderen Oberteils.
  4. Schließe anschließend rechts auf rechts vom Ärmel beginnend den Ärmel unten sowie die Seitennaht des Fleecepullovers in einem Zug. Achte darauf, dass die Nähte an der Achsel genau aufeinandertreffen. Wenn du unten am Bund oder vorne am Ärmel noch etwas wegschneiden musst, ist das kein Problem.
  5. Zu guter Letzt nimmst du dir ein etwas dünneres Gummiband (ca. 0,5 cm), legst es ganz locker um dein Handgelenk (es darf wirklich nicht zu eng sein, gib gute 3-4 cm Länge hinzu!) und schneidest es zweimal auf diese Länge zu. Nähe das Gummiband an beiden Enden mit einem Zickzackstich zusammen, sodass ein Ring entsteht. Klappe den Ärmelbund um ca. 1,5 cm nach innen ein und verstecke darin das Gummiband. Nähe den Saum fest und du hast elastische Ärmelbünde.
  6. Gleiches Spiel wiederholen wir nun am unteren Bund des Fleecepullovers mit einem etwas breiteren Gummiband.
Antonia steht im Schnee und trägt ihren selbst genähten Teddy-Fleecepullover im Retro-Look zusammen mit einer lila Cordhose.
Antonia trägt ihren selbst genähten Teddy-Fleecepullover im Retro-Look zusammen mit einer lila Cordhose und wirft lachend Schnee in die Luft.

Und fertig ist dein ganz persönlicher Retro Fleecepullover! Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen.

4 Kommentare zu „Einen Retro Fleecepullover nähen

      1. Hi Antonia, bin schon super lange auf der Suche nach einem schönen Schnittmuster für ein Retrofleece und habe mich gleich in deins verliebt. Ich trage eigentlich eine ähnliche Größe wie du und bin auch ein Fan von oversize, aber beim Zuschneiden der Teile, kam es mir alles doch etwas groß vor. Sind die Maße in der Skizze, die des fertigen fleece oder bevor du es zusammengenäht hast? Liebe Grüße Mari

      2. Hey Mari, das sind die Maße inklusive Nahtzugaben, also vor dem Zusammennähen! Du kannst aber auch seitlich vom Vorder- und Rückteil und der Unterseite der Ärmel noch ein paar Zentimeter Stoff wegnehmen bzw. den Pulli erst mal so zusammennähen und danach eventuell noch seitlich enger nähen. Ich hoffe, ich konnte dir helfen und schick mir doch gerne ein Foto des fertigen Pullis, ich würde mich mega freuen!
        Liebe Grüße,
        Antonia

Kommentar verfassen