Nachhaltige, waschbare Küchenrolle nähen 

In diesem Beitrag zeige ich euch, wie ihr ganz einfach und schnell nachhaltige, waschbare Küchenrolle selbst nähen könnt.

Ich kaufe schon lange keine Küchenrolle aus Papier mehr, doch manchmal wäre es wirklich praktisch ein Stück Küchenrolle zur Hand zu haben, um schnell ausgelaufene Flüssigkeiten oder Spritzer nach dem Kochen wegzuwischen. Den Spüllappen dafür zu verwenden finde ich unhygienisch, gerade wenn ich auch mal etwas vom Boden aufwischen muss. Daher habe ich mich an meine waschbaren Abschminkpads erinnert und nach dem gleichen Prinzip – nur etwas größer skaliert – Küchenrolle genäht.

Um die einzelnen „Blätter“ leichter aufrollen zu können, habe ich mich zudem für ein Verschlussystem mit Druckknöpfen entschieden. So können die Stofflappen einfach zu einer langen Reihe verbunden und aufgerollt werden. Die nachhaltige Küchenrolle ist bei 60°C waschbar und somit über viele Jahre wiederverwendbar. Somit muss man sich nur einmal etwa zwei bis drei Stunden Zeit nehmen und muss dann nie wieder Küchenrolle im Supermarkt kaufen!

Zudem sieht sie viel schöner aus als die weiße oder oft mit eher geschmacklosen Mustern oder Sprüchen bedruckte Papier-Küchenrolle. Mit der Farb- und Musterwahl beim Stoff kann man die Küchenrolle ganz individuell dem eigenen Einrichtungsstil oder Geschmack anpassen. Mein persönlicher Tipp: bei Spoonflower gibt es wunderschöne Prints von Künstler*innen, die man sich einfach auf Stoff drucken lassen kann. Für vier Stück Küchenrolle benötigt man ein sog. Fat Quarter aus Baumwollstoff Klassik, das sind 50 cm x 53 cm Stoff, welches man bei Spoonflower relativ günstig bekommt. (Werbung / Ambassadorship, aber auch aus Überzeugung)

Ich habe euch hier einmal meine Kollektionen, sowie die beiden Stoffe, die ich verwendet habe, verlinkt, sodass ihr euch nicht mehr durch die unendlich große Auswahl bei Spoonflower wühlen müsst:

Und nachdem ihr eine Stoffauswahl getroffen habt, kann’s auch schon losgehen: wir nähen nachhaltige, waschbare Küchenrolle!

Benötigte Materialien (für 8 Stück)

  • ca. 1 m x 1 m Baumwollstoff
  • ca. 1 m x 1 m Frottee / ein altes Handtuch
  • Rollschneider / Stoffschere
  • Lineal
  • Nähclips / Stecknadeln
  • Farblich passendes Garn
  • Druckknöpfe und passendes Werkzeug (ich verwende die Color Snaps und die Vario-Zange von Prym (Werbung unbeauftragt), vergesst hier nicht, euch auch noch die passenden Aufsätze für die Vario-Zange zu kaufen, ich musste zweimal zum Stoffladen laufen)

Zuerst wird der Stoff zugeschnitten. Dazu pro Küchenrolle je ein Quadrat von 25 cm x 25 cm aus dem Baumwollstoff sowie aus dem Frottee ausschneiden. Die beiden Stoffstücke rechts auf rechts, also mit den schönen Seiten nach innen, aufeinanderlegen und zusammenstecken. Rundherum mit einem Geradstich und 1 cm Nahtzugabe zusammennähen und eine Wendeöffnung von etwa 5 cm offen lassen.

Die Ecken des Stoffquadrats knapp oberhalb der Naht abschneiden, sodass diese sich nach dem Wenden besser ausformen lassen. Dann den Stoff durch die Wendeöffnung auf rechts drehen. Die Ränder und Ecken komplett nach außen schieben und rundherum nochmals mit Nähclips oder Stecknadeln abstecken. Bei der Wendeöffnung den Stoff auf beiden Seiten um 1 cm nach innen einfalten und ebenfalls mit einem Clip fixieren. Anschließend mit einem Geradstich knappkantig um den gesamten Stoff herumnähen und die Wendeöffnung schließen sowie gleichzeitig dem Stück Küchenrolle Form geben.

Pro Stück Küchenrolle benötigen wir nun zweimal die je vier gegengleichen Teile der Druckknöpfe. Die beiden Unterteile der Druckknöpfe werden an zwei nebeneinanderliegenden Ecken am Stoff befestigt, ebenso die beiden Oberteile. Hier ggf. auf das Muster des Stoffes achten, sodass z.B. auf der linken Stoffseite jeweils beide Oberteile und auf der rechten beide Unterteile der Druckknöpfe sind. Dies bei allen Stoffstücken wiederholen.

Nun kann ein Stück Küchenrolle ans nächste geknöpft werden und es entsteht eine lange Kette von Küchenrollen-Tüchern. Diese können einfach aufgerollt werden und nach Bedarf wird jeweils eines abgenommen.

Nachhaltige, waschbare Küchenrolle aus Stoff selbst genäht.

Ich hoffe, ich könnte euch mit dieser Anleitung dazu animieren, auch eine nachhaltige, waschbare Küchenrolle zu nähen! Für mehr nachhaltige Ideen, schau doch gerne auch mal bei mir auf Instagram, Pinterest oder TikTok vorbei!

Kommentar verfassen